Das Taufbecken

Es wurde 1284 in einer niederdeutschen Werkstatt gegossen. Das glockenförmige Gefäß wird von sechs Stützfiguren getragen, die auf einem Ring stehen. Ritzzeichnungen auf dem Kessel zeigen Maria mit dem Jesuskind. Links neben ihr kniet ein großnasiger Mönch mit Tonsur. Rechts von ihr wurde eine Figur weggekratzt, man er erkennt es noch an Feilspuren. Der Kirchenheilige Bartholomäus, ein Krieger mit Lanze und aufgelötetem Wappen, eine gekrönte weibliche Heilige und ein Bischof sind ebenfalls dargestellt. Dazwischen erkennt man Bäume. Um das Becken herum zieht sich ein in Spiegelschrift geschriebenes lateinisches Gebet. Es heißt auf Deutsch:

„Oh Jungfrau, mögen die in deinem Heiligtum fromm Gebadeten bewahrt werden, welche sich dir ganz durch das Bad anvertrauen wollen.“